News

11. März. 2018

Es gibt immer ein erstes Mal

Wann hast du zum letzten Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Bei mir ist es gerade soweit. Ihr wisst vielleicht, dass ich Business Communications studiert habe. Gut. Dort wurde mir über eine lange Zeit sehr viel beigebracht. Und ich fragte mich immer, wann wohl der Zeitpunkt da sein wird, wann ich das Gelernte endlich im realen Leben umsetzen kann.

Bei massgekocht hatte ich immer wieder mein Wissen, welches auch von der HWZ stammt, eingebracht. Nur wusste ich mitten im Studium noch nicht, dass wir tatsächlich so schnell unser eigenes Ding machen. Ich stellte mir immer vor, dass ich erst einmal in einer grossen Unternehmung unter erfahrenen Kommunikations- und Management-Fachleuten arbeiten werde, die mir noch viel mehr Praxiswissen beibringen würden.

Nun bin ich da. Alleine verantwortlich für unsere gesamte Kommunikation. Und frage mich, ob ich wirklich alles, was ich lernte, noch draufhabe.

Konkret: Ich bin dabei, unsere eigene Medienkonferenz auf die Beine zu stellen. Dazu gehört auch, dass die Medienschaffenden eingeladen werden. Aber wie kriege ich sie auf unsere Medienkonferenz, wenn ich nicht eine ausführliche Medienmitteilung mit einem coolen Aufhänger rausschicke? Vor allem sollte doch die Einladung keine Medienmitteilung sein, sondern nur kurz und knapp. Nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Sage ich alles schon in der Einladung, warum sollten die Gäste dann überhaupt kommen? Habt ihr Tipps?

Weiter muss die Location stimmen, die Bestuhlung, der Speaker, die Technik. So viel zu tun. Was ist richtig, was sollte man unbedingt vermeiden? Ist es nicht den Unternehmen überlassen, wie sie die eigene Medienkonferenz organisieren und die Medienmitteilung schreiben?

Ich lasse euch in meinem nächsten Blog-Post wissen, wofür ich mich entschieden habe. In der Zwischenzeit freue ich mich auf wertvolle Inputs von Medienschaffenden und allen, die schon mal in meiner aktuellen Situation waren.

Cheers,
Arbela